ABNEHMEN UND GELDANLEGEN
Simpel, aber nicht einfach

Es ist Frühling. Und wie jedes Jahr im Frühling fiel mir wieder auf, welch gigantisches Volumen der Markt für Abnehmprodukte hat. Was da empfohlen und versprochen wird.

Mit welchen Tricks und Techniken man die Pfunde purzeln lassen kann. Und welch kreative Fachbegriffe da kursieren: Low-Carb-Diät, Männer-Diät (!), Ess´ ich-Diät, ach nein, Entschuldigung: Essig-Diät, Shred-Diät, Zwieback-Diät, Crash-Diät, Dinner-Skipping, Intervallfasten…

Man könnte sich darüber wundern, welches Theater ums Abnehmen gemacht wird, wer alles an unserem Bemühen von „Körperfüllereduktion“ und „Gewichthalten“ verdient.

Denn theoretisch funktioniert Abnehmen doch äußerst simpel und bedarf keiner Diät, keiner Nahrungsergänzung oder Weight Watchers-Gruppe o. ä.

Abnehmen ist simpel – die ultimative Zauberformel des Abnehmens

Wir nehmen – das ist doch wirklich simpel – über einen längeren Zeitraum weniger Kalorien zu uns als wir verbrauchen. Dazu reduzieren wir entweder die Nahrungsaufnahme oder erhöhen den Kalorienverbrauch, indem wir uns mehr bewegen (oder die Wohnung schwächer heizen). Und wenn wir unser Zielgewicht erreicht haben, sorgen wir ganz simpel für eine langfristig ausgeglichene Bilanz zwischen Kalorienzufuhr und Kalorienverbrauch und vermeiden den Jo-Jo-Effekt.

Abnehmen ist simpel. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Sobald ich die Schoko-Praline aufgegessen und den Mund wieder leer habe. Denn ich habe schon mindestens fünfzig Mal abgenommen.

 

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist der Unterschied zwischen simpel und einfach.

Denn auch wenn Abnehmen simpel funktioniert, dann ist es in einer Welt der Versuchungen und Bewegungsarmut eben überhaupt nicht einfach, die scheinbar simplen Regeln nachhaltig zu befolgen. Und auf Dauer durchzuhalten.

 

Und hier sind die Parallelen zur erfolgreichen Geldanlage unübersehbar.

Auch Geldanlegen sowie langfristiger Vermögensaufbau sind sehr simpel und bedürfen eigentlich keiner innovativen Produkte und Anlagevehikel. (Typischer Spruch eines FPVs: „Ich habe da was ganz Neues für Sie…“)

Die Zauberformel erfolgreichen Geldanlegens und langfristigen Vermögensaufbaus lautet – ganz in Parallele zum Abnehmen:

Das könnten ein paar breit streuende ETFs sein oder auch ein preiswerter Anlageklassenfonds. Märkte funktionieren – auch wenn sie kurzfristig übertreiben.

Und diese Zauberformel wenden Sie beständig und dauerhaft an, zocken nicht herum (Achtung: Jo-Jo-Effekt) und vermeiden Konsumattacken (Achtung: Fressattacken). Und dann lässt sich Ihr Anlageerfolg überhaupt nicht mehr vermeiden – er tritt geradezu zwangsläufig ein.

Im Folgenden sehen Sie einen verblüffenden Vergleich: So stark sind die Parallelen zwischen erfolgreichem Abnehmen und erfolgreichem Investieren!

 

Und was bedeutet das nun konkret für Sie?

Entweder haben Sie selbst die Disziplin und das Durchhaltevermögen, um die eigentlich simplen Regeln fürs Geldanlegen und erfolgreich Vorsorgen letztlich jeden Tag und auf Dauer umzusetzen. Oder Sie nutzen Tricks bzw. Helfer, um diese Disziplin beständig hinzubekommen. Diese Tricks oder Helfer können sein:

  • Vorratsentscheidungen: Einmal mit Bedacht und in qualifizierter Weise getroffen, müssen und sollten Sie diese nicht ständig wieder hinterfragen. Sie lassen den Prozess laufen, z. B. Ihren ETF-Sparplan. Nur ab und an, z. B. einmal im Jahr, überprüfen Sie Ihre Vorratsentscheidung. Ansonsten sparen Sie sich Ihre Zeit und Willenskraft für andere Entscheidungen, z. B. … ach, hier fällt Ihnen schon was ein  😉
  • Unumstößliche Rituale, feststehende Abläufe: Auch hier gilt, dass Sie nicht immer wieder grundlegend aufs Neue entscheiden, ob und wann Sie etwas machen. Sondern bestimmte Prozesse in vordefinierten Intervallen durchführen, z. B. das Checken des Depots am ersten Mittwoch im Quartal. Fertig, für den Rest des Quartals.
  • Positive Anreize, Stupser, Anstöße (nudges): Machen Sie es sich selbst einfacher. Gestalten Sie Ihre Geldanlage und finanzielle Vorsorge so, dass Sie sich selbst zu „klugen Entscheidungen“ und einem „vernünftigen Verhalten“ verführen. Stellen Sie z. B. die Ordner mit den Zugangsdaten in den Keller – Sie werden sich zweimal überlegen, ob Sie sich die Mühe, diese heraufzuholen mehr als einmal im Quartal machen. Lesen Sie weiterführend zu positiven Nudges meinen Blogbeitrag „Nudge – Nützliche Stupser vom Nobelpreisträger?“
  • Externe Hilfe, positiver Gruppendruck: Lassen Sie sich begleiten, beraten, beobachten. Tauschen Sie sich zum Beispiel mit ein, zwei guten Freunden zwei Mal im Jahr darüber aus, was Sie für Ihre Geldanlage und finanzielle Vorsorge gemacht – und was Sie vermieden haben.
  • Externe Hilfe, objektiver Berater: Erwägen Sie, sich durch einen guten Honorarberater begleitet zu lassen. Wenn dieser es schafft, Sie von den durchschnittlichen Verlusten der ganz normalen Anlegerpsychologie abzuhalten, ist er sein Geld doppelt und dreifach wert. Lesen Sie dazu meinen entsprechenden Blogbeitrag „Gesucht: mein Honorarberater – Wie finde ich meinen Anwalt in finanziellen Fragen?“ Und lesen Sie natürlich den wöchentlichen Hartmut Walz Finanzblog 😉

Ein wertvoller Buchtipp: Das Buch „Switch – Veränderungen wagen und dadurch gewinnen!“ kann ich wirklich empfehlen. Die Autoren erklären, wie man gute Vorsätze in die Tat umsetzt und dauerhaft einhält – ob beim Rauchen aufhören, Abnehmen oder der Geldanlage.

 

Nun wünsche ich Ihnen von Herzen Traumfigur und Wohlfühlgewicht. Noch mehr wünsche ich Ihnen Gelassenheit, innere Ausgeglichenheit und Durchhaltevermögen bei Ihrer Geldanlage. Denn: Schließlich ist es Ihr Geld!

Oder was meinen Sie, warum das Wort Vermögen in Durchhaltevermögen drin steckt?  😉

Wenn Sie das überzeugt, empfehlen Sie diesen Beitrag weiter.

Herzliche Grüße
Hartmut Walz
Sei kein LeO!

 

Erschienen am 20. April 2018.

Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on XingEmail to someone


Zur Übersicht


12 Kommentare zu “Abnehmen und Geldanlegen: simpel, aber nicht einfach

  1. Petra Schwaighofer

    Sehr geehrter Herr Prof. Walz,
    Ihr Buch wurde mir empfohlen durch meine langjährige Freundin Christine Scharlau.
    Ich habe es innerhalb 1 Woche gelesen – und war begeistert!
    Daraufhin habe ich meinen Bankberater kontaktiert, der überrascht war, wie gut ich mich jetzt
    mit ETFs und sonst. Anlageformen (sowie verdeckten Kosten!) auskenne. Nach einigen Sitzungen
    habe ich mein Vermögen geschickt gestreut und langjährig u.a. in ETFs und Investmentfonds angelegt,
    was ich vor dem Lesen Ihres Buches aus Angst niemals getan hätte!
    Ich werde Ihnen noch eine Rezension auf Google einstellen, ich möchte mich hier ganz persönlich
    bei Ihnen bedanken! Ihr Buch ist ein Gewinn!
    Herzliche Grüße
    Petra Schwaighofer, Mülheim an der Ruhr
    (Website von Bloginhaber gelöscht)

    Antworten
    1. Walz Artikelautor

      Liebe Frau Schwaighofer, wie schreiben Sie selbst auf Ihrer Website:
      „Man kann einen Menschen nichts lehren. Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“ (Galileo Galilei) 😉
      Es ist klasse, was Sie mit meinem Input für sich umsetzen. Das klingt richtig überzeugend.
      Und ganz ehrlich: Mich freut es immer sehr, so dankbare und anerkenndende Rückmeldungen zu erhalten. Das entschädigt doch für die ein oder andere stille Stunde der Recherche und des Schreibens. Und über gute Rezensionen freue ich mich natürlich auch sehr, vielen Dank 😉
      Alles Gute nach Mülheim an der Ruhr!
      Herzliche Grüße, Hartmut Walz – Sei kein LeO!

      Antworten
  2. WK

    superklasse Beitrag, die Parallele Abnehmen – Geldanlegen ist so was gelungen, danke! Und witzig. so ein schöner Start in die Woche.

    Antworten
    1. Volker Hildebrand

      …dem ist nichts hinzuzufügen – auch zur Wochenmitte noch sehr erheiternd und treffend beschrieben! Das bleibt “hängen”
      Klasse!

      Antworten
      1. Walz Artikelautor

        Lieber Hildebrand, essen… äh Abnehmen und Geldanlegen geht immer 😉
        Danke und herzliche Grüße, Hartmut Walz – Sei kein LeO!

        Antworten
  3. D. Jareschewski

    Lieber Herr Prof. Dr. Walz,

    was für ein humorvoller und gleichzeitig unglaublich ernsthafter Kurzartikel! Es fehlt nach meiner Ansicht lediglich noch die Ananas-Diät (d. h. man darf alles essen ausser Ananas!).

    Obwohl beide Themen (Abnehmen an Körpergewicht und Zunehmen an Vermögen) eigentlich entgegengesetzt sind, haben Sie es in Ihrem Artikel geschafft, bildhaft diese diametralen Punkte miteinander praxisnah zu parallelisieren. Mit der Umsetzung der wenigen, aber klugen Hinweise kommt man vermutlich schon sehr weit im Leben. Danke für die tollen Anregungen bzw. an deren Erinnerung. Übung macht den Meister!

    Antworten
    1. Walz Artikelautor

      Liebe/r Frau/Herr Jareschewski, Ihnen scheint das Lesen des Blogbeitrags genauso viel Spaß bereitet zu haben, wie mir das Schreiben 😉
      So soll es sein. Und Ananas-Diät mach ich täglich, bringt aber nix 😉
      Herzliche Grüße, Hartmut Walz – Sein kein LeO!

      Antworten
  4. Erika Hauß-Delker

    Sehr geehrter Herr Walz
    Ihr Vortrag bei den Soroptimistinnen, bei denen ich Mitglied bin, hat mir viel Spaß gemacht – Sie sind endlich mal jemand, der verständlich, unverkrampft und heiter zum Thema Geldanlage spricht. Deswegen habe ich auch gerne Ihren Vortrag bei der HS-LU besucht, musste aber leider in der Pause schon gehen – die Banane war aber sehr lecker, dankeschön. So wurde noch sinnlich erfahrbar, dass Geldanlegen affenleicht ist 🙂
    Ihren motivierenden Finanzblog habe ich schon weiter empfohlen und Ihre Bücher und das Buch Ihres Kollegen liegen zum Lesen bereit.
    Mit besten Grüßen und viel Erfolg
    Erika Hauß-Delker

    Antworten
    1. Walz Artikelautor

      Liebe Frau Hauß-Delker, es freut und motiviert mich immer sehr, wenn meine Leserinnen und Zuhörerinnen die positive Erkenntnis mitnehmen, dass Geldanlage und Altersvorsorge wirklich wichtig – und gar nicht sooo schwierig sind 😉
      Herzliche Grüße, Hartmut Walz – Sei kein LeO!

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur Übersicht